Zurück

IVAC - International Virtual Academic Collaboration

Digital Exchange: die barrierefreie Auslandserfahrung

Die Europäische Kommission hat 2018 mit der „European Universities Initiative“ das Ziel gesetzt, dass 50% aller Studierenden während des Studiums von einer Mobilitätsphase profitiert haben sollten. 
Dieses ambitionierte Ziel wollen wir mit der Entwicklung von IVAC-Kursen übertreffen und es allen Studierenden, unabhängig von familiären, finanziellen oder körperlichen Bedingungen ermöglichen, eine internationale und interkulturelle Erfahrung zu machen. Solche Virtual Exchange Formate, zusammen mit dem gleichzeitigen Ausbau von physischen Mobilitäten, werden dazu beitragen, dass die neuen Generationen sich als europäische Bürger identifizieren können. 

Studierende werden die Fach-, Sozial-, Methoden- und Selbstkompetenzen, die sie an der SRH Berlin mit dem CORE-Prinzip (Competence Oriented Research and Education) gezielt erwerben, mit digitalen und interkulturellen Kompetenzen anreichern und vertiefen, und somit bestmöglich für den Einstieg in den deutschen und globalen Arbeitsmarkt vorbereitet sein. 


Projektsumme: 134.678,17 Euro
Projektlaufzeit: 01.09.2020 – 30.09.2021

Dein Ansprechpartner
Lisa Gibellino Marchetto

International Programmes Coordinator - Double Degrees and Digitalisation, Projektmanagerin IVAC

lisa.gibellino-marchetto@srh.de +49 30 51 56 50 - 465

IVAC White Paper

IVAC International Virtual Academic Collaboration

Mit IVAC möchte der DAAD Lehrende praktisch und Hochschulen strategisch unterstützen, internationale Hochschulkooperationen und weltweite Mobilität unter digitalen Vorzeichen zu gestalten und auszubauen. 

DAAD - Info

Unsere Projekte

Global Classroom mit Tecnológico de Monterrey

Die SRH Berlin führt im Wintersemester 20/21 ein innovatives, digitales und internationales Lehrprojekt im Rahmen des Seminars "Risk Management in Financing" durch, welches den Studierenden im Masterstudiengang International Management angeboten wird.

In diesem Global Classroom nehmen Studierende beider Hochschulen an einer Reihe von Vorlesungen und Tutorien teil, die von einem Dozenten der SRH Berlin zusammen mit zwei Finanzprofessoren der Tecnológico de Monterrey angeboten werden. Das Projekt ist stark auf die Praxis ausgerichtet und konzentriert sich auf eine echte Fallstudie, an der die Studierenden in gemischten Teams von 3 bis 5 Mitgliedern arbeiten.

Mehr Infos

SOUNDTRAP - Gemeinsam online Musik produzieren

Das im November 2020 gestartete Projekt sieht die Nutzung der Plattform "Soundtrap" vor, um gemeinsam, digital und gleichzeitig Musik zu produzieren. Beteiligt sind die Studiengänge "Projektorganisation" in Audio Design (Laura Lee), "Musikproduktion" (Daniel Schmuck) an der Berlin School of Popular Arts (SOPA) und "Music Composition and Technology" (James Armstrong) an der University for the Creative Arts (UCA), UK.

Die Pilotphase des Projekts umfasste die Studiengänge an der SOPA. Studierende und Lehrende trafen sich in zwei synchronen Workshop-Sitzungen, in denen die Studierenden in kleineren gemischten Gruppen eine Aufgabe in Soundtrap in einem begrenzten Zeitrahmen erledigen mussten.

Die Hauptphase des Projekts entwickelte sich über das gesamte Wintersemester und konzentrierte sich auf den internationalen Aspekt der Zusammenarbeit, an der der SOPA-Studiengang Audio Design und der UCA-Studiengang Music Composition and Technology beteiligt waren. 

Mehr Infos

Internationaler Workshop zu nachhaltigkeitsorientiertem Markenmanagement

Im April 2021 bieten die SRH Berlin School of Popular Arts (SOPA) und die University of Portsmouth (UoP) einen interaktiven Workshop an, der das Verständnis der Studierenden für Markenmanagement vertiefen soll. Besonderes Augenmerk liegt auf den kulturübergreifenden Unterschieden in der Auseinandersetzung von verschiedenen Konsumenten mit Nachhaltigkeit.

Mehr Infos

Digital Transformation I

Nach einer intensiven Entwicklungsphase konnte der Pilotkurs „Digital Transformation I“ im Wintersemester 2021/22 über die Lernplattform Canvas der Partnerhochschule The Chicago School of Professional Psychology (TCSPP) angeboten werden.

Die Dozierenden beider Hochschulen arbeiteten gemeinsam mit Instructional Designern daran, Synergien zwischen den beiden Studiengängen zu identifizieren, um so einen akademischen Mehrwert zu schaffen.

Durch die Teilnahme am Kurs sollten die Studierenden ein allgemeines Verständnis für die Bedeutung von disruptiven und nachhaltigen Innovationen erlangen.

Mehr Infos

Interkulturelle Events vom Global Cooperation Institute

Ab dem Sommersemester 2021 bietet das SRH Berlin Global Cooperation Institute (GCI) verschiedene Workshops und Webinare zu den Themen Diversität, Geschichte, Integrität und Spieleindustrie an. Diese Aktivitäten sollen die interkulturellen Kompetenzen der Studierenden stärken und ein Bewusstsein schaffen, damit sie eine offene Geisteshaltung entwickeln können. 

Das Publikum wird sehr international sein. Das GCI wird die Teilnahme auch für Studierende von Partneruniversitäten öffnen und eine der Veranstaltungen wird Teil der Coventry University Virtual World Tour sein: Bei einer Reise um sieben Kontinente über einen Zeitraum von fünf Monaten werden die Studierenden an der SRH Berlin Halt machen, um einen Eindruck von der Geschichte Ostdeutschlands zu bekommen. 

Mehr Infos

Projekt-Feedback

Zwischen Oktober 2020 und September 2021 haben engagierte Lehrende der SRH Berlin, zusammen mit Kolleg*innen  internationaler Partnerhochschulen, neue digitale kollaborative Kursformate entwickelt und erprobt. Eine Gesamtevalution findet ihr hier!

Zur Evaluation

Mitmachen

Lehrende können Sich jederzeit an das IVAC Team wenden, um mögliche Kooperationen zu besprechen. Zusätzlich versenden wir intern „Das Blaue Blatt“, ein Dokument, in dem wir aktuelle Kooperationsanfragen von Kollegen auf internationaler Ebene vorstellen.

Für Studierende werden Kurse durch Dozierende oder das Global Cooperation Institute veröffentlicht. Die Teilnahme an Virtual Exchange Programmen richtet sich nach dem individuellen Angebot.

News

Alle Neuigkeiten werden quartalsweise in einem hochschulinternen Newsletter veröffentlicht oder sind unter #IVACsrhberlin in Social Media zu finden.

Dieses Projekt

wird gefördert durch den DAAD (Deutscher Akademischer Austauschdienst) im Auftrag des Bundesministerium für Bildung und Forschung.