Zurück

IVAC Feedback

Zwischen Oktober 2020 und September 2021 haben engagierte Lehrende der SRH Berlin, zusammen mit Kolleg*innen  internationaler Partnerhochschulen, neue digitale kollaborative Kursformate entwickelt und erprobt, um den Studierenden, trotzt Reiseeinschränkungen—und unabhängig von familiären, finanziellen oder körperlichen Bedingungen—internationale sowie interkulturelle Erfahrungen zu ermöglichen.  

Flexibilität und Kreativität dienten als Grundlage für die Entwicklung der digitalen Kollaborationsformate:  die Dozierenden der SRH Berlin konnten die Kursstruktur und die Bedingungen der Zusammenarbeit frei strukturieren unter der Voraussetzung, dass die Kurse mit internationalen Partnerhochschulen digital angeboten werden sollten. Durch diese Form der Zusammenarbeit sollten sowohl Studierende als auch die Lehrenden digitale und interkulturelle Kompetenzen erwerben, die sie befähigen, sich in einer zunehmend global vernetzten Welt zurecht zu finden. Durch die Teilnahme an den internationalen virtuellen Kooperationsformaten sollen sich Studierende und Lehrende unterschiedlicher Nationalitäten gleichermaßen vernetzen und eine Community of Practice bilden.  

Eine begleitende Evaluation der IVAC-Kurse zeigte, dass die Studierenden, die Möglichkeit schätzten, sich unabhängig von einer physischen Mobilität in einem internationalen Kontext weiter zu bilden. Durch die Teilnahme an den IVAC-Kursen konnten die Studierenden ihre interkulturellen und digitalen Kompetenzen ausbauen.  
 

Während der Projektlaufzeit wurden Zwischenergebnisse aus der Evaluation genutzt, um die IVAC-Formate auszubauen und zu verbessern. Das Feedback der Studierenden und Hinweise von den Lehrenden konnten sowohl für akademische als auch für administrative Umgestaltungen genutzt werden, sodass die Lehr- und Lernerfahrung verbessert werden konnte.  

Die Auswertung der Evaluation ist im Detail auf der IVAC-Projektseite zu finden (Global Classroom mit Tec de Monterrey, Musikproduktion mit Coventry University, Internationaler Workshop zu nachhaltigkeitsorientiertem Markenmanagement mit University of Portsmouth).

Zusammengefasst können wir mit großer Überzeugung sagen: IVAC-Formate, die eine internationale und virtuelle Kollaboration ermöglichen sind aus akademischer Perspektive sinnvoll, um digitale und internationale Kompetenzen bei Studierenden und Lehrenden zu fördern. Solche Formate sind auch notwendig, um eine innovative und chancengerechte Hochschullandschaft voranzutreiben und langfristig zu etablieren.  

IVAC Partnerkonferenz
IVAC Partnerkonferenz

The Leap From Theory to Practice

Im Rahmen des Projekts veranstalteten wir mit Lehrenden und Kolleg*innen der SRH Berlin und unseren Partnerhochschulen eine digitale Konferenz in Gather.town. Ziel damit war, unsere Erfahrungen mit Vitual Exchange zu teilen. Eingeladen waren Lehrende und administratives Personal aus Deutschland und weltweit. Eine kurze Zusammenfassung haben wir in einem Video zusammengestellt.