Zurück

PROMOS

Fördermittel für Semesteraufenthalte, Praktika, Studien- und Wettbewerbsreisen in aller Welt.

Was ist PROMOS?

Mit PROMOS-Geldern können Auslandsaufenthalte außerhalb Europas unterstützt werden. Auch Vorhaben wie Fachkurse oder kurze Studienreisen, die in keinem der strukturierten DAAD-Programme (z.B. Erasmus+) förderbar sind, finden in PROMOS Berücksichtigung.

Du planst ein Kurzpraktikum in Australien? Du träumst davon, deine Abschlussarbeit auf dem Kilimandscharo zu schreiben? Das DAAD Mobilitätsprogramm PROMOS ist das Fördermittel deiner Wahl.

Die Gelder werden über unser International Office verwaltet und vergeben. Die Suche und Organisation eines Studien- oder Praktikumsplatzes bzw. Sprachkurses bleibt in deiner Verantwortung.

Was wird gefördert?

Studienaufenthalte außerhalb des Erasmus+ Programms. Das heißt, wenn du ein Semester an einer Hochschule außerhalb Europas studieren möchtest oder an einer europäischen Universität, mit der kein Erasmus+ Vertrag besteht.
Die monatliche Stipendien-Rate liegt zwischen 300 und 500 Euro pro Monat je nach Zielland, eine Reisekostenpauschale wird ggf. zu einem späteren Zeitpunkt bewilligt.

Studienfahrten einer Gruppe von Studierenden unter der wissenschaftlichen Begleitung eines Hochschullehrkraft zwecks Wissensvermittlung und -vertiefung. Die Reise ist förderfähig, wenn neben der Vermittlung fachbezogener Kenntnisse und dem landeskundlichen Einblick in das Gastland die Begegnung mit Studierenden und Wissenschaftlern der örtlichen Hochschule im Mittelpunkt stehen.

Das Stipendium ist eine Aufenthaltspauschale und abhängig vom Zielland. Für Studienreisen in EU-Staaten, nach Island, Liechtenstein, Norwegen, in die Schweiz und die Türkei beträgt die Pauschale 30 € pro Person, pro Tag. Für alle übrigen Länder ist die Aufenthaltspauschale 45 € pro Person, pro Tag.

Für Praktika außerhalb Europas kannst du dich für ein PROMOS-Stipendium bewerben. Praktika im europäischen Raum können über PROMOS gefördert werden, wenn eine ERASMUS-Förderung ausgeschlossen ist, z.B. wenn das ERASMUS-Zeitkontingent ausgeschöpft ist oder es in der Schweiz absolviert wird.
Praktika bei EU-Institutionen, Einrichtungen und Organisationen, die EU-Programme verwalten, den Auslandsvertretungen Deutschlands, den Goethe-Instituten und an den Deutschen Geisteswissenschaftlichen Instituten sind nicht über PROMOS-Gelder förderbar. Förderungen hierfür kannst du individuell beim DAAD beantragen: DAAD Stipendien.

Die Förderraten liegen zwischen 300 und 500 Euro pro Monat je nach Zielland und richten sich nach den vom DAAD festgelegten Fördersätzen.

Fachkurse sind Kurse mit engem Bezug zum Studienfach, die der wissenschaftlichen und/oder künstlerischen Fortbildung dienen. Für eine PROMOS-Förderung muss der Fachkurs von staatlichen bzw. staatlich anerkannten Hochschulen oder wissenschaftlichen Organisationen im Ausland angeboten werden. Die erfolgreiche Teilnahme muss den Erwerb von ECTS-Credits ermöglichen; idealerweise kann der Kurs an der Heimathochschule anerkannt werden. Beispiele sind Summer oder Winter Schools, Workshops an Hochschulen oder ähnliche Veranstaltungen. Frage am besten im International Office nach, ob ein Kurs gefördert werden kann oder nicht.

Das Stipendium ist eine Reisekostenpauschale und abhängig vom Zielland. Abhängig vom Budget bekommen die herausragendsten Bewerbungen Kursgebühren von bis zu 500 Euro zugesprochen.

Reisen zur Teilnahme an internationalen studentischen Wettbewerben im Ausland, wie z.B. National Model United Nations in New York, Programmierweltmeisterschaften, EU-Simulationsveranstaltungen.

Die Förderdauer muss dabei nicht gleich der Aufenthaltsdauer sein, da auch eine teilweise Förderung abhängig von den verfügbaren Mitteln möglich ist, um möglichst vielen Studierenden Mittel zur Verfügung stellen zu können.

Die Aufenthaltspauschale ist 30 € pro Person und Tag für Reisen in die meisten EU-Staaten, nach Island, Liechtenstein, Norwegen, in die Schweiz und die Türkei, und 45 € für alle übrigen Länder pro Person und Tag. Die Reise muss nicht von einem/-r Hochschullehrer/-in begleitet werden.

Dokumente und Fristen
Wie bewerbe ich mich für eine PROMOS-Förderung?

Die Bewerbung erfolgt schriftlich per Email über das International Office. Wenn du auf eine PROMOS-Förderung für dein Auslandsstudium oder Auslandspraktikum im Auge hast, beachte bitte diese Erläuterungen.

Fristen
Die Bewerbungsfristen für alle PROMOS-Vorhaben sind einheitlich - immer zweimonatlich zum 28.02., 30.04., 30.06., 31.08. und 31.10.2021. Werden mehr Bewerbungen eingereicht als Mittel vorhanden sind, wird eine Rangliste der Bewerbungen gebildet und anteilig gefördert, sollten Mittel wieder frei werden.

Bitte reiche folgende Unterlagen im International Office internationaloffice.hsbe@srh.de ein:

  • aussagekräftige Programmbeschreibung der Studien- bzw. Wettbewerbsreise: fachliche Begründung für die Reise, Darstellung des Reiseprogramms (im Falle der Studienreise inklusive präziser Besuchs- und Besichtigungswünsche), inhaltliche Vor- und Nachbereitung der Teilnehmenden, Zeitplan (insgesamt 1-2 Seiten)
  • Teilnahmeliste mit folgenden Angaben: Name(n) und Vorname(n), Geschlecht (m/w/d), Status (Studierende, Graduierte oder Hochschullehrer), Fächergruppe (z.B. BWL, Musik etc.) und mit der Unterschrift aller, die teilnehmen möchten
  • Finanzierungsplan: Einschätzung der Kosten für Flug, Verpflegung, Übernachtung, Nebenkosten etc. für alle Teilnehmenden, ggf. andere Finanzierungsquellen der Reise
  • ggf. Einladungsschreiben der gastgebenden Hochschule bzw. Gastgeberinstitution

Studienreisen werden vom verantwortlichen SRH Hochschullehrenden beantragt, der oder die im Falle einer Förderung verantwortlich ist für die inhaltliche Umsetzung und finanzielle Abwicklung der Reise. Wettbewerbsreisen werden von dem oder der Leiter/in der Reisegruppe beantragt.

Nach der Reise reicht die Gruppe einen Bericht im International Office ein, der unter Einhaltung der DSGVO-Regelungen auf der Webseite der SRH Berlin veröffentlicht werden darf. Der Bericht ist zwischen 800 und 1500 Worten lang und enthält mindestens zwei Fotos und/oder ein bis zwei kurze Videos. Alternativ kann ein kurzer Text mit einem längeren Video (min. 3 Minuten) oder ein ausführlicher Blog eingereicht werden, in dem auch auf die Reisevorbereitung eingegangen wird.

  • Bewerbungsformular
  • aussagekräftiges Motivationsschreiben (max. 2 Seiten, Deutsch oder Englisch), in dem du dein Vorhaben beschreibst und die Wahl der Hochschule bzw. deiner Praktikumsinstitution begründest
  • tabellarischer Lebenslauf
  • Transcript of Records (aus CampusNet, aktuelles Studium!)
  • Immatrikulationsbescheinigung (aus CampusNet)
  • Sprachzeugnis über die Unterrichts- bzw. Arbeitssprache und, wenn abweichend, ggf. der Landessprache. Sollte die Landessprache überhaupt nicht beherrscht werden, ist mindestens ein Nachweis über ausreichende Englischkenntnisse sowie über die Arbeits-/ Unterrichtssprache nötig. Sollte die Arbeits-/ Unterrichtssprache Deutsch sein, ist ebenso ein Nachweis über ausreichende Englischkenntnisse erforderlich. Bescheinigungen von Sprachkursen oder Sprachschulen reichen nicht aus.
  • formloses aktuelles akademisches Empfehlungsschreiben eines Hochschullehrers/einer Hochschullehrerin oder promovierten wissenschaftlichen Mitarbeiters. Das Gutachten ist in einem verschlossenen und versiegelten Umschlag vorzulegen; alternativ kann auch als Scan direkt per Email an Elisa Barth geschickt werden: elisa.barth@srh.de. Studierende, die bereits ein Gutachten im Rahmen des bilateralen Austauschprogramms eingereicht haben, müssen kein weiteres Gutachten vorlegen.
  • Studienplatzzusage der Gasthochschule, wenn bereits vorliegend bzw. Praktikumsplatzzusage/Praktikumsvertrag mit den folgenden Informationen: genaue Daten über Beginn und Ende des Praktikums, Arbeitsstunden pro Woche, stichpunktartige Tätigkeitsbeschreibung, ggf. Vergütung.
  • Für Studienförderung: Learning Agreement mit der Anzahl der ECTS-Credits bzw. Anzahl der Kurse, die du absolvieren sollst, bespreche dich im Vorhinein mit deiner Studiengangsleitung
  • aussagekräftiges Motivationsschreiben: fachliche Begründung für die Teilnahme am Fachkurs, grobe Darstellung des Kursprogramms mit kulturellen-sozialen Anteilen, inhaltliche Vor- und Nachbereitung des Kurses
  • aktueller Leistungsnachweis
  • Finanzierungsplan: Einschätzung der Kosten für Flug, Verpflegung, Übernachtung, Nebenkosten etc. und ggf. andere Finanzierungsquellen des Kurses und der Reise
  • ggf. Einladungsschreiben oder Anmeldebestätigung der gastgebenden Institution

Nach dem Fachkurs reichen die Geförderten einen Bericht im International Office ein, der unter Einhaltung der DSVO-Regelungen auf der Webseite der SRH veröffentlicht wird. Der Bericht ist zwischen 800 und 1500 Worten lang und enthält mindestens zwei Fotos und/oder ein bis zwei kurze Video. Alternativ kann ein kurzer Text mit einem längeren Video (min. 3 Minuten) oder ein ausführlicher Blog eingereicht werden, in dem auch auf die Vorbereitung auf die Reise eingegangen wird.

 

Fragen? Wir sind für dich da!

Du kommst mit deinen Plänen nicht weiter? Dann lass dich beraten.