Zurück

SPRint

(Schreiben, Publizieren, Reflektieren integriert in die Fachlehre durch Booksprints)

Das Projekt SPRint ist ein Projekt des Instituts für Schreibwissenschaft als Kooperation der Hochschulen von Prof. Dr. Katrin Girgensohn, Prof. Dr. Nadja Sennewald (SRH Berlin), Prof. Dr. Kirsten Schindler (Bergische Universität Wuppertal), Prof. Dr. Sarah Brommer (Universität Bremen) unter Mitarbeit von Prof. Dr. Kirstin Bromberg (Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften). 

Fördermittel: Stiftung Innovation in der Hochschullehre

Förderzeitraum: 09/2022-08/2023 

Das Vorhaben: 

Ein Booksprint ist ein Format zum gemeinschaftlichen Verfassen von Texten, i.d.R. von Fachbüchern und -artikeln (vgl. vimeo.com/425448988). Bei Booksprints in der Hochschule verfassen Studierende gemeinsam mit unterschiedlicher Rollenverteilung und mithilfe von kreativen und schreibdidaktischen Methoden in einer Woche einen Text für ein reales Publikum, z.B. einen Forschungsartikel oder einen populärwissenschaftlichen Beitrag. Die reale Veröffentlichung (z.B. als Blogpost) ist ein entscheidender Motivator. Unterstützt werden die Studierenden durch einen klar moderierten und strukturierten Zeit- und Ablaufplan, explizite Rollenverteilungen, visualisiertes Projektmanagement und die Nutzung von digitalen Plattformen. Die Themen, über die geschrieben wird, erarbeiten die Studierenden mit ihren Fachlehrenden vorab in einer Fach-Lehrveranstaltung. 

Wir orientieren uns bei dem Projekt an ersten Erfahrungen, die an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt (Oder) gesammelt wurden. Das Format hat sich dort als Möglichkeit erwiesen, Sozialkompetenzen, Fachwissen und Schreibkompetenzen miteinander zu verbinden. Eine erste Evaluation wies darauf hin, dass aus der Perspektive der Studierenden Teamfähigkeit und Selbstorganisation gestärkt werden. Auch hatten die Studierenden ihrer Einschätzung nach ein vertieftes Verständnis für den Prozesscharakter des Schreibens erlangt, was ihnen auch für ihre individuellen Studienarbeiten zugute kam (Henry & Voigt 2018).

Noch fehlen systematische Erprobungen und Evaluationen des Booksprints in der Hochschullehre. Wir möchten das Format daher an verschiedenen Hochschulformen und in unterschiedlichen Fachkulturen in Kooperation mit Fachlehrenden erproben. So sollen nach einem Pilotsprint an jedem Standort (Berlin, Bremen, Wuppertal) zwei Booksprints durchgeführt werden. Ziel ist, kontextsensibel Gelingensbedingungen für den Einsatz des Formats herauszuarbeiten und basierend darauf eine didaktische Handreichung (als Open Educational Resource) zu erarbeiten.

Ihre Ansprechpartnerin

Projektleiterin

- Prof. Dr. Katrin Girgensohn

Weitere Beteiligte:

- Silka Rödl

- Lea-Liane Winkler