Zur School

#wenndannjetzt | Soziale Kampagne zu Missständen in der Pflege

Studierende des M.A. Social Design and Sustainable Innovation entwickeln Kampagne für Pflegerinnen und Pfleger, die auf die schlechten Arbeitsbedingungen und die allgemeine Situation in der Pflege aufmerksam macht.

Projektteam

Studierende M.A. Social Design and Sustainable Innovation

Dein Ansprechpartner
Prof. Gilbert Beronneau

Studiengangsleiter Social Design and Sustainable Innovation

Gilbert.Beronneau@srh.de

Berlin School of Design & Communication

Ziel, Ablauf und Beteiligte

Die Kampagne #wenndannjetzt wurde zusammen mit Studierenden des M.A. Social Design and Sustainable Innovation, der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauenbüros und Gleichstellungsstellen und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ins Leben gerufen.

Ziel der sozialen Kampagne ist es, Aufmerksamkeit für die Situation in der Pflege und die Arbeitsbedingungen von Pflegekräften in deutschen Krankenhäusern und medizinischen Einrichtungen zu generieren.

Neben Online- und Offline-Kampagnen glänzt das Projekt mit Social Spots für Kino und die sozialen Netzwerke. Die im Wahljahr 2021 bundesweit ausgestrahlte und veröffentlichte Kampagne zielt somit auf den gesellschaftlichen Diskurs und ein Umdenken in der Pflegepolitik ab.

Überarbeitung von Alten- und Krankenpfleger*innen, Personalmangel und schlechte Bezahlung sind Themen, die in der Pflege seit Jahren bekannt und aufgrund der Corona-Pandemie noch verstärkt worden sind. Die Aufwertung und Wertschätzung der Care- und Sorgearbeit, die überwiegend von Frauen geleistet wird, steht neben allgemeiner sozialer Anerkennung, fairer Entlohnung und besseren Arbeitsbedingungen im Fokus der Forderungung von Bediensteten in der Pflege.

Die Kampagne besteht aus drei Teilkampagnen mit eigener Bildsprache und Botschaft. Alle Kampagnen beinhalten Plakate, Postkarten, Hashtags und Spots, die aufeinander aufbauen. Für das Design der jeweiligen Teilkampagnen waren die SRH-Studierenden selbst verantwortlich:

  • #pflegerebellion | Design: SRH-Student*innen Lena Feichtinger und Linda Sophie Nißlbeck
  • #keineware | Design: SRH-Student*innen Macarena Román Lozano und Julia Hamberger
  • #lebensrelevant | Design: SRH-Student*innen Elena Pirondini, Marina Anken und Clara Roth

Die erste Teilkampagne #pflegerebellion startete im Mai, im August folgt #keineware und im Oktober #systemrelevant?lebensrelevant!. Daneben fand am 12. Mai der "Day of Care Work" in mehreren deutschen Städten statt, bei dem bei einem öffentlichen Sleep-In auf die prekäre Situation in der Pflege aufmerksam gemacht wurde. Im Dezember folgen die Social Spots, die die Studierenden ebenfalls gestalten werden.

Impressionen