Zurück

Die Pop-Ambulanz

Erste Hilfe für Musiker*innen

Für die Akteure des Musikbusiness stehen Stress und Belastung auf der Tagesordnung. Mit dem Projekt der Pop-Ambulanz Berlin wurde im Oktober 2017 erstmals ein Hilfsangebot geschaffen, das sich speziell den Bedürfnissen von Musikern*innen und anderen Beteiligten aus der Popularmusik zuwendet.

In Kooperation mit etablierten Einrichtungen wie insbesondere dem Berliner Centrum für Musikermedizin (BCMM) im Berliner Universitätsklinikum Charité möchte die Berlin School of Popular Arts den körperlich-seelischen Problemen im popularmusikalischen Bereich aktiv begegnen und langfristig erforschen.

An der hochschulischen Einrichtung geht es nicht nur um Musikermedizin, um die Forschung zu den speziellen gesundheitlichen Problemlagen. Auch Lampenfieber, Schreibhemmung, Auftrittsangst, Einfallslosigkeit, also die psychisch-seelische Gemengelage der kreativen Köpfe und Herzen steht im Zentrum des Forschungsinteresses.