Zurück

Institut für Angewandte Ressourcenstrategien (IARS)

Unsere Ziele

  • Durchführung von anwendungsorientierten Forschungs- und Entwicklungsprojekten
  • Entwicklung von nachhaltigen Technologien (grundsätzlich erfolgt eine Nachhaltigkeitsbewertung der entwickelten Technologien im Hinblick auf ökonomische, ökologische und soziale Faktoren)
  • Up-Scaling der im Labormaßstab entwickelten Technologien und Unterstützung beim Aufbau von Pilotanlagen bei den Industriepartnern
  • Wissenstransfer durch Einbindung von Studierenden und Promovierenden in die Forschung- und Entwicklung, durch Gestaltung weiterer Studiengänge und Weiterbildungsprogramme für Industriepartner (vor allem KMUs)
  • Internationale Zusammenarbeit im Rahmen von Entwicklungsförderungsprojekten im Bereich der Forschung und der Weiterbildung 

Was uns antreibt

Der Anstieg der Weltbevölkerung gekoppelt mit steigendem Wohlstand und vielen neuen Innovationen führt zur Herstellung und Nutzung von immer mehr Produkten. Zusätzlich wird durch gezieltes Marketing und geplante Obsoleszenz das End-of-Lifes von Produkten immer früher erreicht. Diese Entwicklungen bedingen einen rasant steigenden Bedarf an Materialressourcen wie Keramiken, Basis- und Technologiemetallen sowie Biomaterialien und fossilen Rohstoffen.

Um den ökologischen und ökonomischen Herausforderungen, die die oben genannten Entwicklungen mit sich bringen, und den damit verbundenen sozialen Herausforderungen zu begegnen, ist nachhaltiges ressourcenstrategisches Handeln notwendig. Dazu zählt die Kreislaufführung von Materialressourcen sowie die Substitution von besonders versorgungskritischen Materialien durch weniger kritische sowie generell der effiziente Umgang mit Ressourcen in Produkten und Prozessen.

Vor diesem Hintergrund will das IARS mit seiner Arbeit dazu beitragen, die oben beschriebenen Herausforderungen im Bereich der Ressourcennutzung durch ihre Kompetenzen und Schwerpunkte zu überwinden:

  • Technologische Wege zur Kreislaufführung von Materialressourcen
    • Innovative und nachhaltige Recyclingtechnologien (Fokus: Materialverbunde und Mischabfälle mit Kunststoff und Metallen)
    • Wege zum ReManufacturing und ReUse
    • Thermische Abfallbehandlung (Fokus: Pyrolyse und Gasifikation)
    • Decarbonisierung und Biokunststoffe
  • Substitution versorgungskritischer Materialien
  • Nachhaltigkeitsbetrachtungen
  • Material- und energieeffiziente Produktion
  • Batterie- und Brennstoffzellenforschung
  • „Waste-to-Energy“ und „Waste-to-Resource“ Forschung

Ihre Ansprechpartnerin

Institutsprojekte

  • ReComp: Technische Entwicklung und Aufbau einer Pilotanlage zum ökonomisch und ökologisch sinnvollen Recycling von Metall/Kunststoff-Verbundmaterialien
  • ReGCell: Recycling des Glases und der Zellen aus PV-Anlagen
  • IRETA 2: Entwicklung und Bewertung innovativer Recyclingwege zur Rückgewinnung von Tantal aus Elektronikabfällen

Beteiligte Personen

Geschäftsführende und wissenschaftliche Direktorin:

Zweiter wissenschaftlicher Direktor:

  • Prof. Dr. Mathias Wickleder

Weitere beteiligte Personen: